Mitteilung

HELMA Eigenheimbau AG: Erschließung neuer Vertriebsregionen und damit verbundener attraktiver Umsatzpotenziale verläuft planmäßig; Vorstand und Aufsichtsrat kaufen HELMA-Aktien


HELMA Eigenheimbau AG / Sonstiges

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

+++ HELMA Eigenheimbau AG: Erschließung neuer Vertriebsregionen und damit verbundener attraktiver Umsatzpotenziale verläuft planmäßig; Vorstand und Aufsichtsrat kaufen HELMA-Aktien +++

Isernhagen, 26. Oktober 2007 – Die HELMA Eigenheimbau AG schreitet bei der Erschließung der neuen Vertriebsregionen Bayern und Baden-Württemberg planmäßig voran. Beide Regionen sind von einer weit überdurchschnittlichen Kaufkraft und Nachfrage nach Ein- und Zweifamilienhäusern im mittleren bis gehobenen Preissegment gekennzeichnet und daher für die HELMA Eigenheimbau AG äußerst interessant. Bereits zum Ende des Geschäftsjahres 2007 wird die Gesellschaft in diesen neuen Vertriebsregionen, in denen in 2006 noch keine nennenswerten Umsätze erzielt wurden, über fünf fertig gestellte Musterhäuser und eine viel versprechende Vertriebsstruktur verfügen.
Der Vorstand der HELMA Eigenheimbau AG ist überzeugt davon, dass das erfolgreiche Musterhauskonzept auch in den neuen Vertriebsregionen zu sehr positiven Ergebnissen führen wird. So konnten in der Vergangenheit durch die Umsetzung der HELMA-Vertriebsstrategie in Regionen wie z. B. Nordrhein-Westfalen und Sachsen/Thüringen bereits im Jahr 2006 jeweils Umsatzerlöse im zweistelligen Millionenbereich erzielt werden, obwohl dort noch zwei Jahre zuvor keine erwähnenswerten Umsätze generiert wurden.
VORSTAND UND AUFSICHTSRAT KAUFEN HELMA-AKTIEN:

Aufgrund der positiven mittel- und langfristigen Umsatz- und Ergebnisperspektiven des Unternehmens sieht der Vorstand der HELMA Eigenheimbau AG auf dem derzeitigen Kursniveau ein enormes Kurssteigerungspotenzial für die HELMA-Aktie. Vorstand und Aufsichtsrat sowie deren Familienangehörige haben daher in den vergangenen Wochen HELMA-Aktien im Gesamtwert von rund 125 T€ über die Börse erworben und damit ihr festes Vertrauen auf eine erfolgreiche zukünftige Entwicklung der HELMA Eigenheimbau AG unterstrichen.

ANSTEHENDE TERMINE:

26. Oktober 2007: Fachkonferenz der Initiative Immobilien-Aktie November/Dezember 2007: Internationale Roadshow

ÜBER DIE HELMA EIGENHEIMBAU AG:

Die HELMA Eigenheimbau AG ist ein kundenorientierter Baudienstleister mit Full-Service-Angebot. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung, der Planung, dem Verkauf sowie der Bauregie von schlüsselfertigen oder teilfertigen Ein- und Zweifamilienhäusern in Massiv- bzw. Elementmassivbauweise. Insbesondere die Möglichkeit der individuellen Planung bzw. Individualisierung ohne Extrakosten sowie das ausgeprägte Know-how im Bereich energieeffizienter Bauweisen werden am Markt als Alleinstellungsmerkmal der HELMA Eigenheimbau AG wahrgenommen. Das Tochterunternehmen HELMA Wohnungsbau GmbH & Co. KG ergänzt als Bauträger das Angebot der HELMA Gruppe. Seit dem 19. September 2006 ist die HELMA Eigenheimbau AG (ISIN: DE0000A0EQ578) im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

INVESTOR RELATIONS KONTAKT:

HELMA Eigenheimbau AG
Torsten Rieger (Finanzvorstand)
Jathostraße 10
D-30916 Isernhagen
Telefon: +49 (0)511 - 901 90 – 0
Telefax: +49 (0)511 - 901 90 – 11 
E-Mail: info@HELMA.de

UBJ. GmbH
Gerrit Janssen
Haus der Wirtschaft, Kapstadtring 10
D-22297 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 – 63 78 – 54 14
Telefax: +49 (0)40 – 63 78 – 54 23
E-Mail: gerrit.janssen@ubj.de


26.10.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
 
Sprache:      Deutsch
Emittent:     HELMA Eigenheimbau AG
              Jathostrasse 10
              30916 Isernhagen
              Deutschland
Telefon:      +49 (0)511 90190 13
Fax:          +49 (0)511 90190 11
E-mail:       rieger@helma.de
Internet:     www.helma.de
ISIN:         DE000A0EQ578
WKN:          A0EQ57
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart; Entry               Standard in Frankfurt
 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service  





zurück