Mitteilung

HELMA Eigenheimbau AG legt Halbjahreszahlen 2007 vor


HELMA Eigenheimbau AG / Halbjahresergebnis

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

+++ HELMA Eigenheimbau AG legt Halbjahreszahlen 2007 vor +++
- Auftragseingang trotz negativen Branchentrends um 12,3 Prozent gesteigert; weitere Marktanteile gewonnen

- Wichtiges Ziel der Verkürzung der Auftragsdurchlaufzeiten nicht erreicht; Leistungs- und Ergebnisziele verfehlt

- Vorstand korrigiert Prognose für 2007 deutlich; Projekt zur nachhaltigen Leistungs- und Rentabilitätssteigerung gestartet


Isernhagen, 26. September 2007 – Die HELMA Eigenheimbau AG konnte im ersten Halbjahr 2007 ihre Expansionsstrategie erfolgreich fortsetzen und sich so in einem schwierigen Marktumfeld deutlich gegen den Branchentrend behaupten. Durch den Bau weiterer Musterhäuser hat die Gesellschaft ihre Präsenz in den bestehenden und neuen Vertriebsregionen weiter gestärkt und sich attraktive zukünftige Umsatzpotenziale erschlossen.
Marktanteil weiter ausgebaut:

Der Auftragseingang der HELMA Eigenheimbau AG belief sich in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres auf 35,5 Mio. € und liegt damit um 12,3 % über dem Vergleichswert des Vorjahreszeitraums. Damit konnte HELMA signifikant Marktanteile hinzugewinnen, nachdem der Wettbewerb im gleichen Zeitraum erhebliche Einbußen im Auftragseingang zu verzeichnen hatte. Wie das statistische Bundesamt mitteilte, ist die Anzahl der Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser in Deutschland im ersten Halbjahr 2007 um 47,3% gesunken.

Umsatz- und Ergebnisziele nicht erreicht:

Nach dem Rechnungslegungsstandard HGB betrugen die Umsatzerlöse der HELMA Eigenheimbau AG zur Jahresmitte 2007 9,31 Mio. € (VJ: 6,79 Mio. €). Die Gesamtleistung lag bei 17,30 Mio. € (VJ: 18,87 Mio. €). Ursächlich für den verfehlten Anstieg bei der Gesamtleistung ist neben dem schwierigen Marktumfeld in erster Linie, dass es der Gesellschaft nicht gelungen ist, die Auftragsdurchlaufzeiten wesentlich zu verkürzen und entsprechend mehr Aufträge umsatz- und ertragswirksam abrechnen zu können. Aus der geringeren Gesamtleistung und einer leicht gestiegenen Materialeinsatzquote ergibt sich so ein im Vergleich zum ersten Halbjahr 2006 um 15 % niedrigerer Rohertrag von 3,37 Mio. €. Zudem haben die expansionsgetriebenen Strukturmaßnahmen und der Aufbau neuer Vertriebsregionen mehr Kraft gekostet als zunächst erwartet und sich belastend auf die Marge und das Ergebnis ausgewirkt. So kam es im Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni 2007 zu einem Anstieg der Betriebskosten auf 6,33 Mio. € (VJ: 4,92 Mio. €). Insgesamt resultiert hieraus ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -2,97 Mio. € (VJ: -0,96 Mio. €).

Prognose für 2007 angepasst:

Auf Basis der erzielten Erkenntnisse aus den Halbjahreszahlen und der Tatsache, dass das erklärte Ziel der Verkürzung der Auftragsdurchlaufzeiten bisher nicht erreicht werden konnte, hat der Vorstand der HELMA Eigenheimbau AG die Prognose für das Gesamtjahr 2007 deutlich korrigiert. Es wird nunmehr nach IFRS von einer Gesamtleistung im Konzern von ca. 60 Mio. € und einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -1,0 Mio. € ausgegangen.

Aufgrund der jüngsten Entwicklungen hat der Vorstand der HELMA Eigenheimbau AG ein Projekt zur nachhaltigen Steigerung von Leistung und Rentabilität ins Leben gerufen, mit dessen Umsetzung bereits begonnen wurde. Der Vorstand wird das Projekt in den kommenden Monaten im Rahmen einer internationalen Roadshow vorstellen.

Für das Geschäftsjahr 2008 gibt der Vorstand einen positiven Ausblick. Auf Basis des gesteigerten Auftragseingangs und der von der erfolgreichen Umsetzung der Projektinhalte ausgehenden Impulse werden für 2008 ein zweistelliges Umsatzwachstum und ein deutlich positiver EBIT erwartet. Eine weitere Konkretisierung dieser Prognose wird der Vorstand Anfang 2008 vornehmen.
 
Die Investoren der HELMA Eigenheimbau AG sowie interessierte Analysten und Journalisten sind herzlich eingeladen, persönlich Fragen an die Gesellschaft zu richten. Am heutigen Mittwoch wird Ihnen der Finanzvorstand hierzu von 15 bis 18 Uhr telefonisch unter +49 (0)511 – 901 90 13 zur Verfügung stehen.

Der Halbjahresbericht 2007 wird am 28. September 2007 auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.helma.de veröffentlicht.
Über die HELMA Eigenheimbau AG:

Die HELMA Eigenheimbau AG ist ein kundenorientierter Baudienstleister mit Full-Service-Angebot. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung, der Planung, dem Verkauf sowie der Bauregie von schlüsselfertigen oder teilfertigen Ein- und Zweifamilienhäusern in Massiv- bzw. Elementmassivbauweise. Insbesondere die Möglichkeit der individuellen Planung bzw. Individualisierung ohne Extrakosten sowie das ausgeprägte Know-how im Bereich energieeffizienter Bauweisen werden am Markt als Alleinstellungsmerkmal der HELMA Eigenheimbau AG wahrgenommen. Das Tochterunternehmen HELMA Wohnungsbau GmbH & Co. KG ergänzt als Bauträger das Angebot der HELMA Gruppe. Seit dem 19. September 2006 ist die HELMA Eigenheimbau AG (ISIN: DE0000A0EQ578) im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Investor Relations Kontakt:

HELMA Eigenheimbau AG
Torsten Rieger (Finanzvorstand)
Jathostraße 10
D-30916 Isernhagen
Telefon: +49 (0)511 - 901 90 – 0
Telefax: +49 (0)511 - 901 90 – 11 
E-Mail: info@HELMA.de

UBJ. GmbH
Gerrit Janssen
Haus der Wirtschaft, Kapstadtring 10
D-22297 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 – 63 78 – 54 14
Telefax: +49 (0)40 – 63 78 – 54 23
E-Mail: gerrit.janssen@ubj.de


26.09.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
 
Sprache:      Deutsch
Emittent:     HELMA Eigenheimbau AG
              Jathostrasse 10
              30916 Isernhagen
              Deutschland
Telefon:      +49 (0)511 90190 13
Fax:          +49 (0)511 90190 11
E-mail:       rieger@helma.de
Internet:     www.helma.de
ISIN:         DE000A0EQ578
WKN:          A0EQ57
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart; Entry               Standard in Frankfurt
 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service  





zurück